Unsere Presbyterinnen und Presbyter stellen sich vor:

Dirk Falke

Mein Name ist Dirk Falke. Ich bin 59 Jahre alt, seit 33 Jahren glücklich verheiratet, Vater von zwei wunderbaren Töchtern, eines tollen Schwiegersohnes und zwei sonniger Enkelkinder. Die Hunde dürfen aber auch nicht fehlen. Eines meiner Hobbys ist meine Familie, ich verbringe gerne viel Zeit mit ihr. Meine anderen Hobbys sind reisen, wandern, lesen, Fahrrad fahren. Ich liebe aber auch Geselligkeit.

Ich bin jetzt seit vier Jahren Presbyter in der Pauluskirchengemeinde. Wenn ich zurückblicke, was in den Jahren alles besprochen, organisiert, beraten und beschlossen wurde, dann kann ich nur sagen: Hut ab! Wenn ich aber daran denke, was alles in den nächsten vier Jahren für Aufgaben vor uns liegen, das wird spannend. Doch, wir sind ein tolles Team, ein sehr engagiertes Presbyterium, wunderbare Menschen, jeder in und mit seiner eigenen Art. Manchmal kontrovers in den Diskussionen. Wenn auch nicht immer einig, so sind wir doch eine Einheit. Das macht Spaß und darauf freue ich mich.

Norbert Frontzeck

Mein Name ist Norbert Frontzeck. Ich bin 70 Jahre alt, Rentner und Großvater eines 18jährigen Enkels.

Seit 2004 bin ich Mitglied im Presbyterium und habe seitdem im Presbyterium und im Finanz- und Bauschuss mitgearbeitet. Außerdem war ich in der Zeit von 2004-2016 Vorsitzender der Stiftung Pauluskirche, deren Zweck ist es, die finanziellen Grundlagen für die Erhaltung unseres Gotteshauses für künftige Generationen zur Verfügung zu stellen.

 

Ich helfe innerhalb der Gemeinde mit, Gemeindefeste und Trödelmärkte vorzubereiten und durchzuführen.

Des Weiteren arbeite ich als ehrenamtlicher Mitarbeiter bei den Grünen Damen und Herren im AKH mit. Ich bin Teil der Gottesdienstgruppe, die jeden Freitagnachmittag Patienten zum Gottesdienst einlädt und diese – wenn es erforderlich ist, mit dem Bett oder Rollstuhl – in die Kapelle begleitet und nach dem Gottesdienst wieder in ihre Zimmer zurückbringt.

Ferner bin ich ehrenamtlicher Mitarbeiter beim Ambulanten Hospizdienst der Diakonie DA-SEIN tätig. Ich habe eine 200 stündige Ausbildung zum zertifizierten ehrenamtlichen Ambulanten Sterbe- und Trauerbegleiter abgeschlossen und begleite seit drei Jahren Menschen und Ihre Angehörigen auf ihrem letzten Weg.

Ich hoffe, dass unser Gott mir die Kraft gibt, dass ich diese Tätigkeiten auch in den nächsten Jahren in gewohnter Art durchführen kann.

 

 

Helmut Gerisch

Mein Name ist Helmut Gerisch, ich bin 69 Jahre alt und wohne seit 34 Jahren in Wehringhausen. Seit 8 Jahren bin ich Mitglied des Presbyteriums und dort im Bau- und Finanzausschuss. Auch koche ich freitags im Wechsel mit anderen Gemeindemitgliedern im „Café Paula“ und organisiere die zweimal jährlich stattfindenden Trödelmärkte. Zudem bin ich Mitglied im Redaktionsteam des Gemeindebriefes und Vorsitzender der „Stiftung Pauluskirche“. Darüber hinaus vertrete ich die Gemeinde im Lenkungskreis „Soziale Stadt Wehringhausen“.

 

 

Sabine Gördes

Mein Name ist Sabine Gördes. Ich bin 56 Jahre alt und seit 27 Jahren verheiratet. Wir haben 3 Kinder (21, 19, 19 Jahre alt). Seit 1995 wohnen wir am Kuhlerkamp und sind hier sehr glücklich.

Beruflich habe ich 24 Jahre bei Varta (Hawker, Enersys) verbracht. Heute arbeite ich stundenweise an der Janusz-Korczak-Grundschule in der Hausaufgabenbetreuung. Mit dieser Tätigkeit, Mann, Kindern, Haus und Garten bin ich gut beschäftigt. Urlaube verbringen wir mittlerweile ohne Kinder abwechselnd im Norden oder in Bayern. Meine Hobbys liegen im kreativen Bereich, ich lese gerne und verbringe möglichst viel Zeit mit Freunden.

Seit 6 Jahren bin ich nun im Presbyterium. Die Arbeit macht mir sehr viel Freude, ist sehr interessant und ich bin froh, nun weitere Jahre mitwirken zu dürfen. Gerne bin ich mit den Menschen dort zusammen und freue mich auf neue und bestimmt auch weiterhin interessante Zeiten und Aufgaben.

Britta Hermes

Mein Name ist Britta Hermes, 57 Jahre alt und im öffentlichen Dienst beschäftigt. Ich bin in Wehringhausen und mit der Paulusgemeinde aufgewachsen.

Seit 2000 bin ich Mitglied im Presbyterium und seit 2004 auch im Bau- und Finanzausschuss. Seit vielen Jahren spiele ich die Bassflöte im Flötenkreis, engagiere mich beim Grünen Hahn, mache mit bei der AG Indonesien und überall da, wo ich gebraucht werde.

Mir macht es Spaß, mit den vielen Haupt- und Ehrenamtlichen zusammen zu arbeiten und immer wieder neue Menschen kennenzulernen. Die Gemeinde ist bunt und jede/r wird hier ohne Vorbehalte aufgenommen. So stelle ich mir das Gemeindeleben vor und freue mich, weiterhin ein Stück Verantwortung mit zu tragen.

Kim Klinker

Mein Name ist Kim Klinker. Ich bin 25 Jahre alt und wohne in Wehringhausen. Beruflich arbeite ich in einem Wohnheim für Menschen mit psychischen Erkrankungen und schreibe noch meine Bachelorarbeit für die soziale Arbeit.

Seit vielen Jahren gehöre ich zur Paulusgemeinde und arbeite ehrenamtlich mit. Vor allem die Kinder und Jugendarbeit begleite ich schon lange durch die Mitarbeit im Kindergottesdienst und der Konfirmandenarbeit. Aber auch im Team des Gemeindebriefs, des Grünen Hahns, der AG Indonesien etc. bin ich anzutreffen. Besondere Freude habe ich an Begegnungen dieser bunten interkulturellen Gemeinde in diesem bunten Stadtteil.

Ich freue mich sehr, die für mich neue Aufgabe der Presbyterin zu erfüllen, und auf die Zusammenarbeit.

Friedrich-Wilhelm Kruse

Ich bin Friedrich-Wilhelm Kruse, Jahrgang 1951 und über vierzig Jahre verheiratet. Zu meiner Familie gehören drei erwachsene Kinder und zwei Enkelkinder im Alter von 16 und 11 Jahren. Beruflich war ich als Systemanalytiker in Projekten der IT-Branche tätig. Nun bin ich seit einigen Jahren Rentner, aber immer noch als Geschäftsführer meiner eigenen Firma aktiv.

Mit meiner Tochter bin ich vor fast 35 Jahren regelmäßig zum Kindergottes­­dienst in der Pauluskirche gegangen. Dadurch wurde ich bald zum aktiven Kindergottesdienstmitarbeiter. Dieser Aufgabe bin ich bis heute treu geblieben, weil sie mir Spaß macht, mir die Kinder und auch die Erwachsenen, die zum Kindergottesdienst kommen, immer noch zuhören und weil ich sie – die Kinder und die Aufgabe – für besonders wichtig im kirchlichen Leben halte. Wie sollen Menschen zur Kirche finden, wenn sie nicht von Kindheit an mit dem Gemeindeleben und der christlichen Botschaft vertraut gemacht werden?

1988 wurde ich das erste Mal in das Presbyterium der Paulusgemeinde gewählt. Seitdem engagiere ich mich für die Gemeinde im Bau- und Finanzausschuss, im Redaktionskreis des Gemeindebriefes, beim Grünen Hahn und für die Partnerschaft mit der GKPS auf Sumatra. Dazu kommen noch kreiskirchliche Aufgaben (Synode, kreiskirchlicher Finanzausschuss).

Diese Arbeit ist manchmal schwierig, meistens zeitraubend, ab und zu nervig, aber dank eines diskussionsfreudigen und kollegialen Presbyteriums und eines Gemeindelebens, das ich als beispielhaft erlebe, immer noch und immer wieder befriedigend.

Stefanie Leosz

Mein Name ist Stefanie Leosz. Ich wurde 1970 in Hagen geboren.  Beruflich bin ich in der Sozialarbeit zu Hause, zur Zeit besonders in der Unterstützung von Jugendlichen mit Migrationshintergrund. Seit mehr als dreißig Jahren lebe ich nun schon in Wehringhausen und bin „meinem“ Stadtteil trotz seiner Probleme von Herzen verbunden. Einen großen Anteil an meiner Verbundenheit hat meine Zugehörigkeit zur Paulusgemeinde. Meine Kinder Mia und Noah wurden hier getauft und konfirmiert und viele Jahre waren wir regelmäßig im Kindergottesdienst anzutreffen. Nun sind die Kinder größer geworden und die Bereiche meines ehrenamtlichen Engagements haben sich dadurch verändert.

Seit 2018 genieße ich das Vertrauen, Mitglied des Presbyteriums sein zu dürfen und ich freue mich darauf, mich hoffentlich noch viele Jahre in dieser wundervoll vielfältigen Gemeinde mit ihren warmherzigen Menschen einbringen zu können.

Elke Mellinghaus

Ich heiße Elke Mellinghaus und bin 58 Jahre alt. Seit Juli 2011 gehöre ich dem Presbyterium der Pauluskirchengemeinde an.

Da ich auf dem Kuhlerkamp aufgewachsen bin, liegen mir das dortige Gemeindezentrum und die Stephanuskirche ganz besonders am Herzen. Durch meinen Beruf als Physiotherapeutin habe ich viel Kontakt mit kranken und älteren Menschen. Die langjährige Berufserfahrung bringe ich gerne im Kuratorium ein, das die Belange des Bodelschwingh-Hauses und der ambulanten Pflege begleitet.

In den nächsten Jahren kommen durch Personalveränderungen große Herausforderungen auf unsere Kirchengemeinde zu. Ich freue mich sehr darauf, bei diesen wichtigen Weichenstellungen für die Zukunft aktiv dabei sein zu dürfen.

Matthias Mladek

Mein Name ist Matthias Mladek. Ich bin 1972 in Hagen geboren und in Boelerheide aufgewachsen. Seit 2004 gehöre ich zur Pauluskirchengemeinde und bin unter anderem Mitarbeiter im Kindergottesdienst. Seit 2008 bin ich im Presbyterium. Am 1. Februar 2015 wurde ich als Prädikant (Laienprediger) eingesegnet und halte seit dem regelmäßig Gottesdienst in der Paulus- und der Stephanuskirche.

Besonders am Herzen liegt mir die Partnerschaft des Kirchenkreises mit der Simalungun-Kirche in Indonesien. Seit 2006 besuche ich unsere Partnerkirche regelmäßig. Darüber hinaus bin ich Mitglied im Kreissynodalvorstand, dem Leitungsgremium unseres Kirchenkreises.

Cornelia Schmidt

Mein Name ist Cornelia Schmidt. Ich werde in Kürze 68 Jahre, bin seit ca. 4 Jahren im Ruhestand und seit 2017 Mitglied des Presbyteriums. In Wehringhausen bin ich aufgewachsen, zzt. wohne ich in Eppenhausen, aber es zieht mich natürlich immer noch zu meiner ursprünglichen Gemeinde hin.

In der Zeit als Presbyterin habe ich alte Kontakte neu geknüpft und viele nette Menschen der Paulusgemeinde kennen- und schätzen gelernt.

Gerne engagiere ich mich aktiv im Kindergarten Siemensstraße, im Beirat der Kindergärten Siemensstraße und Grünstraße, bei der „Aktion viele Hände“, bei Trödel und Gemeindefesten – und ich habe hier gelernt, es gibt eigentlich immer etwas zu tun!

Meine Arbeit möchte ich auch weiter fortsetzen und freue mich auf die vor uns liegende Zeit.

Pfarrerin Elke Schwerdtfeger

Ich arbeite seit 1984 als Pfarrerin in der Paulusgemeinde. Ansprechpartnerin bin ich für alles, was in der Pauluskirche und im Gemeindehaus Borsigstraße 11 passiert. Mein Seelsorgebezirk reicht vom Bergischen Ring bis zur Pelmkestraße und von der Augustastraße bis zur Elfriedenhöhe.

Gottesdienste feiere ich mit anderen im Wechsel. Der wöchentliche Kindergottesdienst in der Pauluskirche liegt mir dabei besonders am Herzen. Ich begleite den Frauentreff, das Café Paula, den Eine-Welt-Laden-Paulus und den Blauen Montag. Ich bin Ansprechpartnerin für die Spielkreisarbeit, die Jugendarbeit, das Offene Gospelsingen und die Frauenrunde. Zusammen mit anderen gestalte ich den Kirchlichen Unterricht an der Pauluskirche. Ich leite das Umweltteam der Gemeinde (Der Grüne Hahn Paulus) und gestalte die Partnerschaft mit der Simalungunkirche in Indonesien mit. Zur Zeit bin ich Vorsitzende des Presbyteriums.

Außerdem begleite ich den Evangelischen Kindergarten in der Siemensstraße 13 und den Pauluskindergarten in der Grünstraße 16.

Neben meiner halben Stelle in der Paulusgemeinde habe ich noch eine halbe Stelle in der Seelsorge am „Agaplesion-Allgemeines Krankenhaus“.

Pfarrer Martin Schwerdtfeger

Ich arbeite seit 1984 als Pfarrer in der Paulusgemeinde. Ansprechpartner bin ich für alles, was im Gemeindezentrum Stephanuskirche geschieht. Mein Seelsorgebezirk umfasst den Kuhlerkamp und den westlichen Teil von Wehringhausen von der Pelmkestraße bis zur Rehstraße.

Gottesdienste feiere ich mit anderen im Wechsel. Dazu gehören auch Gottesdienste im Rot-Kreuz-Heim und im Bodelschwingh-Haus und die monatlichen Kurz-und-klein-Gottesdienste mit dem Kinderhaus Arche. Ich begleite die Frauenhilfen, das Kirchencafé, den Stammtisch für Männer und die Alzheimer-Selbsthilfegruppe. Ich bin Ansprechpartner für den Gemeindebrief, die Diakonie Mark-Ruhr, für die Diakoniestation und das Bodelschwingh-Haus mit den Altenwohnungen. Ich gestalte den Kirchlichen Unterricht an der Stephanuskirche.

Im Kirchenkreis bin ich Beauftragter für Weltmission und für die Partnerschaft mit der Simalungun-Kirche in Indonesien.

Herbert Terweiden

Ich bin Herbert Terweiden, wenn dieser Gemeindebrief erscheint, inzwischen 67 Jahre alt, verheiratet, habe zwei erwachsene Söhne und inzwischen zwei Enkelkinder. Als studierter Dipl.-Verwaltungsbetriebswirt war ich Mitarbeiter des gehobenen Dienstes im Range eines Bundesbahn-Amtmannes bei der Deutschen Bahn, schwerpunktmäßig im Vertrieb tätig.

Seit 1988 bin ich ununterbrochen Mitglied des Presbyteriums und leitete als Kirchmeister bislang den Bau- und Finanzausschuss. Durch künftige Umstrukturierungen in der Gemeinde werde ich mich demnächst in erster Linie bei Bauangelegenheiten verantwortlich einbringen. Im musikalischen Bereich leite ich den Flötenkreis und den Posaunenchor in Paulus und in Haspe. Durch diese besondere Verbindung sind bei vielen Anlässen „Blechbläser“ zu hören. Besonders bekannt wurde ich allerdings als Gemeinde-Chefkoch. Mein Credo ist: unter 100 Gästen fange ich nicht an…

Jörgen Ullrich

Ich bin Jörgen Ullrich, geboren 1963 in Helfe, und lebe seit 1992 in Wehringhausen. Seitdem bin ich Mitglied der Pauluskirchengemeinde. Mit meiner Frau habe ich fünf Kinder, die größtenteils erwachsen und mehr oder weniger aus dem Elternhaus ausgezogen sind. Auch beruflich sind wir ortsverbunden und arbeiten beide im Allgemeinen Krankenhaus.

An vielen Stellen kann man die Arbeit in unserer Gemeinde unterstützen, ich mache das jetzt seit acht Jahren als Presbyter. Auch in Zukunft möchte ich diese Arbeit fortsetzen, um die Zukunft unserer Gemeinde mitgestalten zu können.

Silas Wessel

Mein Name ist Silas Wessel und ich bin 31 Jahre alt. Die Paulusgemeinde ist wie ein zweites Zuhause für mich. Mein Vater war jahrelang Jugendreferent der Gemeinde und so kennen mich viele schon aus der Zeit, als ich noch sooo... klein war.

Zusammen mit meiner Frau (natürlich haben wir in Paulus geheiratet), meinen beiden Kindern und unserer Mischlingshündin Nala wohne ich in Wehringhausen in der Falkenstraße und arbeite als Berufsfeuerwehrmann. Seit vielen Jahren bin ich ehrenamtlich vor allem in der Jugendarbeit aktiv und mache besonders gern die Technik beim Gospelfestival und anderen musikalischen Veranstaltungen in der Kirche. Treffen kann man mich ab und zu auch in der Küche, wo ich Herbert Terweiden beim Kochen unterstütze. 

Seit 2016 bin ich nun Mitglied im Presbyterium und ich freue mich sehr auf die weitere Zeit als Presbyter in der Gemeinde. Ich möchte meine Gaben und Kräfte für alle Belange unserer Gemeinde einsetzen. Die Jugendarbeit liegt mir dabei besonders am Herzen.

Das Presbyterium

Das Presbyterium ist das Leitungsgremium unserer Gemeinde. Alle vier Jahre wird das Presbyterium von den Gemeindegliedern gewählt.

In der Paulusgemeinde wurde im Jahr 2020 allerdings nicht gewählt, da der einheitliche Wahlvorschlag nicht mehr Vorschläge enthielt, als Stellen zu besetzen waren. Die vorgeschlagenen Personen gelten damit als gewählt.

Die Presbyteriumsmitglieder wurden
am 29. März 2020 in ihr Amt eingeführt.

Unser Presbyterium am 29.3.2020 - natürlich einzeln - natürlich mit Mundschutz.