Konfirmation - 17. und 18. April 2021

Gottesdienst aus der Pauluskirche mit Pfarrerin Elke Schwerdtfeger, Prädikant Matthias Mladek und Diakon Tobias Busch

Herzlich willkommen zum Gottesdienst!

An diesem Wochenende konfirmieren wir Jugendliche, die eigentlich schon im vergangenen Jahr hätten konfirmiert werden sollen. Durch Corona ging das in 2020 nicht. Jetzt gestalten wir die Konfirmationen in ganz kleinen Gruppen.

Aus Datenschutzgründen veröffentlichen wir nicht die Namen der Konfirmandinnen und Konfirmanden.

Eröffnung

Wir feiern diesen Gottesdienst im Namen des Vaters und des Sohnes und des Heiligen Geistes. Amen.

Unsere Hilfe steht im Namen des Herrn, der Himmel und Erde gemacht hat.

Psalm 27

Gott behütet und hilft uns;

vor wem sollten wir uns fürchten?

Gott gibt uns Kraft und Mut;

wovor sollten wir Angst haben?

Wenn etwas auf uns zukommt, drohend und gefährlich,

dann verlieren wir nicht den Mut.

Wenn wir meinen, wir schaffen es nicht,

dann denken wir daran, dass Gott uns hilft.

Gott, sei du immer bei uns,

dann sind wir nicht allein.

Alle werden uns einmal verlassen, auch Vater und Mutter,

aber bei dir sind wir immer zu Hause.

Zeige uns den Weg, den wir gehen sollen,

lass uns erkennen, was gut ist für uns und für andere,

damit wir alle uns am Leben freuen können.

 

Ehr sei dem Vater und dem Sohn und dem Heiligen Geist,

wie es war im Anfang, jetzt und immerdar

und von Ewigkeit zu Ewigkeit.

Amen.

Lesung Matthäus 28, 18-20

Jesus sagte:

»Gott hat mir alle Macht gegeben,

im Himmel und auf der Erde.

Geht nun hin zu allen Völkern

und ladet die Menschen ein,

meine Jünger und Jüngerinnen zu werden.

Tauft sie im Namen

des Vaters, des Sohnes und des Heiligen Geistes!

Und lehrt sie, alles zu tun,

was ich euch geboten habe!

Seid gewiss: Ich bin immer bei euch,

jeden Tag, bis zum Ende der Welt.«

Predigt

Gnade sei mit euch und Friede von Gott, unserem Vater und unserem Bruder, Jesus Christus. Amen.

Liebe Konfirmandinnen und Konfirmanden, liebe Gemeinde,

es war durch Corona für Euch Jugendliche und für uns, die wir den Unterricht gestalten, eine besondere Konfi-Zeit. Für diesen Gottesdienst haben wir einen kleinen Schlüsselanhänger besorgt.

Daran sind drei Symbole: Ein Kreuz, ein Anker, ein Herz.

Das Kreuz

Es steht für den Glauben.

„Hat das etwas mit Ihrem Glauben zu tun?“ Beim ersten Konfirmandenunterricht haben die Konfirmandinnen und Konfirmanden Menschen befragt, die sich in unserer Gemeinde aktiv beteiligen. So hatten die Jugendlichen die Gelegenheit, neben den Aktivitäten in der Gemeinde auch die Menschen vor Ort besser kennenzulernen.

„Hat das etwas mit Ihrem Glauben zu tun?“

Na klar, habe ich geantwortet...

Mein Glaube ist mir wichtig...

Über ein Jahr lang haben wir gemeinsam mit den Jugendlichen nach dem gesucht, was diesen Glauben ausmacht.

Waren biblischen Geschichten auf der Spur, haben versucht zu erklären, was sich an Ritualen und Gewohnheiten in der Kirche vielleicht nicht selbst erklärt.

Natürlich sind wir auch Antworten schuldig geblieben. Haben es Zweifel geschafft, stark zu bleiben...

Glauben

Und das ist gut so. Wer an Glaubensfragen arbeitet, wer sich, sein Tun und denken, auch immer wieder hinterfragt...

Der ist mitten drin, in einem lebendigen Glaubensprozess. Und der kann dann auch „JA“ sagen..

Wir haben nach unserem Glauben gesucht und für uns das „Ja“ zu Gottes Einladung gefunden. Heute, in der Konfirmation, bestärkt Ihr, Gottes Versprechen für Euch annehmen zu wollen...

Für uns , die wir schon vor längerer Zeit getauft und konfirmiert wurden:

Eine gute Erinnerung und Gelegenheit, uns auch noch einmal im Glauben zu bestärken:

Das Kreuz als Symbol für den Glauben: Klar, es erinnert an Jesu Leiden und Sterben, aber auch an seine Auferstehung und das ewige Leben...

Es steht für die Grundpfeiler des christlichen Glaubens: Jesus Christus, unseren Bruder....

Aber es zeigt auch, in welche Richtungen unser Glaube wirken kann.

Wir haben eine senkrechte Verbindung, von unten nach oben. Unser Blick folgt den Kreuzstamm immer von der Erde in Richtung Himmel:

Glauben heißt, Gott zu suchen.

Der Querbalken des Kreuzes strecken sich nach links und rechts, wie die ausgestreckten Arme bei einer Umarmung...

An Gott zu glauben, bedeutet, dass sich mein Leben verändern kann und wird...

Ich vermute, dass Tobias und Elke mit Ihren Symbolen dazu noch etwas mehr sagen werden. Ich bin überzeugt: Der Glaube ist die Basis, auf der unser Leben gelingen kann...

Der Anker

Der grüne Anker steht für die Hoffnung.

Er steht auch für Vertrauen und Zuversicht.

Er gibt Halt.

Ein Anker sorgt dafür, dass ein Schiff im Sturm nicht hinfortgetragen wird.

Jetzt stellt euch mal vor, euer Leben ist so ein Schiff.

Vielleicht fühlt ihr euch manchmal hoffnungslos und ohne Halt?

Gerade in der jetzigen Zeit kann das vorkommen.

Auch mir fällt es nicht immer leicht, Hoffnung zu haben.

Aber da ist dieser Anker.

Der mir Hoffnung gibt und der vielen von uns Hoffnung gibt.

Dieser Anker ist Gott.

Er hat enorme Kraft unser Schiff des Lebens festzuhalten, damit wir nicht aus der Spur laufen.

Sollte es stürmisch werden, hält uns Gott.

Er ist immer da. Allzeit bereit.

Und ich wünsche euch, dass ihr die Hoffnung nie verliert.

Dass ihr euch an eurem Anker festhalten könnt.

Denn Gott ist bei dir.

Und sollten wir einmal die Hoffnung verlieren, ist Gott da und hält euch fest.

Das Herz

Wir haben über die 10 Gebote im Unterricht gesprochen. Jesus hat sie in einem Gebot zusammengefasst:

Du sollst Gott lieben von ganzem Herzen

und deinen Mitmenschen

wie dich selbst. (aus Markus 12,29-31)

Die Liebe. Das Herz steht für die Liebe.

Ein Herz hat zwei Bögen und eine Spitze.

Liebt Gott von ganzem Herzen!

Gott ist Euer Freund. Haltet Euch an ihm fest!

Vertraut ihm an, was Euch beschäftigt!

Redet mit ihm!

Ihr werdet merken, dass er Euch begleitet!

Und haltet den Kontakt zu Tobias, zu anderen Jugendlichen hier in der Gemeinde. Das kann gut tun.

Liebt Eure Mitmenschen!

Setzt Euch dafür ein, dass alle gerecht behandelt werden, in der Schule, in der Nachbarschaft, im Verein!

Nehmt Schwache in Schutz!

Ihr seid stark genug, um anderen zu helfen.

Das ist konkrete Liebe.

Liebt Euch selbst!

Ihr seid wertvoll und wichtig,

weil Gott Euch liebt!

Auch wenn andere schlecht über Euch reden:

Lasst Euch davon nicht kaputt machen!

Gott hat Euch lieb.

Gott gibt Euch festen Boden unter die Füße und hilft Euch.

Liebt Euch selbst!

Was ist uns das Wichtigste am christlichen Glauben?

Ein Kreuz, ein Anker, ein Herz.

Glaube, Hoffnung, Liebe.

Die fassen unseren Glauben zusammen.

Wir wünschen Euch, dass Ihr das im Herzen und im Kopf behaltet.

Amen.

Und der Friede Gottes, der größer ist als alle Vernunft, bewahre unsere Herzen und Sinne in Christus unserem Bruder. Amen.

Fürbitten

Lasst uns beten:

Guter Gott,

wir danken Dir,

bis hierher hast Du uns geführt und begleitet.

Bis hierher bist Du unseren

Konfirmandinnen und Konfirmanden

ein Freund und liebender Beschützer.

Wir bitten Dich,

ebne Du ihren weiteren Weg,

werde nicht müde,

sie anzusprechen und zu rufen

und hilf uns als Gemeinde,

offen und einladend zu bleiben.

Zu Dir rufen wir:

Herr erbarme Dich

Guter Gott,

wir bitten Dich für die Familien

und Freunde der Konfirmierten,

für uns und alle Menschen.

Schenke Du Zusammenhalt und Stärke,

wo Streit und Unverständnis herrschen.

Schenke gegenseitige Rücksicht

und Hilfe,

wo Egoismus und Engstirnigkeit

für Zerrüttung sorgen.

Zu Dir rufen wir:

Herr erbarme Dich

Guter Gott,

wir bitten Dich für diese Welt,

in der Hass und Gewalt,

Krieg und Umweltkatastrophen

Krankheiten und Pandemien

so vielen Menschen

das Leben schwer machen.

Schenke Du Frieden und Gerechtigkeit,

gib uns immer wieder den Mut,

und die Kraft,

für eine bessere Welt einzutreten

und durchbrich unsere Bequemlichkeit.

Zu Dir rufen wir:

Herr erbarme Dich.

Vater Unser

Vater unser im Himmel,

geheiligt werde dein Name.

Dein Reich komme,

dein Wille geschehe, wie im Himmel, so auf Erden.

Unser tägliches Brot gib uns heute.

Und vergib uns unsere Schuld,

wie auch wir vergeben unseren Schuldigern.

Und führe uns nicht in Versuchung,

sondern erlöse uns von dem Bösen.

Denn dein ist das Reich und die Kraft

und die Herrlichkeit in Ewigkeit.

Amen

Segen

Gott segne dich und behüte dich!

Gott lasse leuchten sein Angesicht über dir

und sei dir gnädig.

Gott hebe sein Angesicht auf dich

und gebe dir Frieden. Amen.